Night - Free Template by www.temblo.com
Brüssel ich komme...

Mein Magen fühlt sich in diesem Moment wie ein einziger großer Knoten an, leicht erhöhter Pulsschlag, Schwindelgefühl ect....

Ihr ahnt gar nicht wie sehr ich diesen Job will...

Aber erstmal von Anfang an, den ich habe eine andere gute Nachricht. Auch wenn ich nciht nach Dubai komme habe ich die Zusage für zumindest einen Job. Ihr werdet Lachen einen Job in Hamburg-Braak bei pp media& events. Im Moment darf ich gerade helfen die Texte die sie dort haben zu überarbeiten, dazu sollte ich sagen das ich recht "frech" war. Bei pp media (www.ppme.de) haben sie eine Seite in der Sie ihre Unternehmnsphilosophie veröffentlichen. Von dem was sie Aussagen wollen sehr gut von dem wie sie es schreiben aus rhethorischer Sicht noch einmal zu überdenken. Wie es nun war habe ich mit dem Geschäftsfüherer Frank telefoniert und er bot mir an das zu überarbeiten (und die anderen Texte) so frech wie ich war habe ich mir gleich diese Seite genommen. Ich habe ihm einige Vorschläge in Form von Kommentaren hinterlassen und es schien ihm zu gefallen den er hat mich nächste Woche eingeladen damit wir zusammen die ganze Texte der HP überarbeiten. Ich freu mich wies Tier und werde mir in meiner Zeit in Brüssel gleich mal die ersten Texte vornehmen, ich will beweisen das ich mehr als eine große Klappe habe.

Nun womit wir beim Thema Brüssel/Dubai wären. Ich hoffe Dr. Haiz hat begriffen das ich nicht in erin Harem will ( und seien wir mal ehrlich die Mädels dort sind wesentlich hübscher als ich, aber dafür hab ich mehr in der Birne *lach*) Ich will da arbeiten, 2 Jahre Dubai das wäre ein Traum ! Ich werde nie wieder so ein Angebot bekommen da zu arbeiten und ich will diese Chance nutzen !!!! Ihr könnt euch Vorstellen das der Job (welcher auch immer direkt den das ist noch nciht geklärt) ein Traumjob in meinen Augen ist. Viel Arbeiten, Reisen und vorallem und was ich am besten kann VIELLLLL reden.

Drückt mir die Daumen das, dass so klappt wie ich mir das Wünsche !!!

Ich geb euch von Brüssel aus ein kleines Update und werde versuchen ein REisetagebuch zu führen damit ihr mit mir Mitfiebern könnt;-)


Lg eure Puu

PS: Frank hat mir dann Angeboten wenn ich mich gut schlage als Pressesprecherin für drei seiner Kunden zu arbeiten !!! (WAS FÜR EIN TRAUM)
2.4.08 12:14


Werbung


Dies und Das

Im Grunde hat sich nicht viel verändert. Nun ja kommt drauf an wie man es sieht (gehört ihr wie ich auch zu den das Glas ist halb voll Menschen?)
Also
1. Ich wurde betrogen und verlassen
2. Ich hab in Brüssel ein Vorstellungsgespräch wegen einem Job in Dubai
3. Meine Mum ihr Krebs ist größer geworden und ihre OP wurde vorverlegt

Alsoooo
hmm wenn ich das so sehe, so trocken geschrieben sieht das alles in allem nicht so toll aus aus. Dazu sollte ich vielleicht einige Sachen erklären.
Jap Andre hat mich betrogen und verlassen. BUHU whine whine whine <- Alibi getue.
Ich habe nicht eine Träne geweint und war im Gegensatz erleichtert darüber das es vorbei ist. Nicht das es schlecht war, versteht mich da nicht falsch. Er hat mir viel gutes getan und mir die Augen für vieles geöffnet aber ich wusste schon lange das es nicht das ist. Seien wir mal ehrlich ich hab ihm Angst gemacht, eine Freundin formulierte es so "Du bist ein zu starker Character und obwohl du ihm das nie direkt gezeigt hast, wusste er das und hat sich unterbewusst was neues gesucht" *gg* Kann gut möglich sein ich fand es von ihm, wo er doch selbst eine starke Person ist, mit mir via Email schluss gemacht hat. Das kommt in Meiner Rangliste direkt nach SMS schluss machen. Also bitte meine Herren wie schwach ist das den, das wenn man so weit auseinander lebt nicht einmal anrufen kann (uhhh heutzutage gibt es sogar skype da kann man sich sogar noch anschaun) . Ich hab raus gefunden das Männer das wohl nicht können. Da könnte man ja sehen falls die Frauen das weinen anfangen. Naja celavi (ok kann mir jemand helfen ich schein ja sonst recht helle zu sein aber das Wort kann ich immer noch nicht richtig schreiben)

Zum zweiten Punkt ja der ist gut, ich habe das Gefühl das könnte was werden, also drückt mir vom 03. bis zum 06. April die Daumen. Da ist das Vorstellungsgespräch ich wünsche mir das das klappt.


Nummer drei ist nicht so gut ... der Tumor drückt inzwischen auf ihre Wirbelsäule und weil wir kein Geld haben, geht sie wieder arbeiten.... Finde ich nicht gut aber ich verstehe sie, es klingt hart aber es geht mir nicht mehr so nahe . Ich habe meiner Mutter oft genug gesagt das sie sich entscheiden muss, ich kann sie nicht ständig unterstützen da sie die jenige ist die ihr Leben leben muss. Ich hoffe inständig das sie wieder gesund wird, aber auf die weise wie es gerade läuft sieht es nicht gut aus und ein wenig Angst macht es mir. Doch ich kann es nciht ändern...


Sooooo was noch ... hmm im Moment fällt mir nichts ein ich hoffe euch geht es allen gut !
Ein kleines Zitat das ich vor kurzem in die Hände bekommen habe.

"Der, der nicht selbst entscheidet, über den wird entschieden"

So wie immer gehören die Rechtschreibfehler euch und erfreut euch an meinen Buchstabendreher.

Lg eure Puu
28.3.08 18:12


Trauer

Es gibt mit unter Menschen in unserem Leben, die auch wenn wir sie wenig sehen, tief in unsere Seele und Herz brennen.
Solch eine Freundin hatte ich, sie hat sich am Sonntag das Leben genommen und wir alle die wir sie kannten sind tief bestürzt.

Inzwischen schaffe ich es nicht mehr ständig zu weinen doch ich bin völlig am ende.
Sie fehlt mir ihr lachen und ihre Lebensfreude. Sie war eienr der wundervollsten MEnschen die ich kannte und vorallem war sie ein
einzigartig, sie hat sich nie angepasst und folgte ihrem Weg.

Wir haben uns über das Internet kennegelernt und als wir uns dann einmal trafen stellten wir fest, das wir beide dankbar für das Netz sind. Den währen wir uns auf der Straße oder Club begenete hätte wir gedacht:
Mako: Was für ne Tussi
Puu: Was für eine Durchgeknallte

Wir haben uns in so vielen Punkten unterschieden das wir uns so eh nie kennengerlent hätten. Doch ich bin dankbar für jeden noch so kleinen Moment den ich mit ihr verbringen durfte, das sie mir Freundin war als ich mcih selbst nciht mehr leiden konnte und das sie mich zum lachen brachten wenn mir zum heulen war.

Ich danke dir dafür und werde dich immer in meinem Herzen bewahren.


Und da ich gerade dabei bin mein Herz auszuschütten kann ich gleich weitermachen. Meine Mutter hat Krebs und wie es aussieht, sieht es sehr schlecht aus. Es ist zur Zeit wieder einmal arg viel das ich schlucke und ich weine sehr viel. Doch fang ich langsam an wieder aufzuatmen ich darf mcih nciht unterkriegen lassen, den weder Mako noch meine Mutter würden es gut heißen wenn ich mcih hängen lassen würde. Das ist nciht meine Art und ich werde auch das schaffen.
22.1.08 20:07


@_@

Lol jetzt war ich soooooooooooooo Stolz auf mein geschriebenes und was mach ich nach einmal telen mit Alex ... ich schmeiß alles um. Es ist wie es sist. Sie hatte recht ich muss noch sehr an mir arbeiten, und sollte mir endlich einen Strukturplan für die Story zu legen ....
we will see wann ich dazu komme ... jetzt hoffe ich einfach das André sich bald bei mir meldet .. ich vermisse ihn so unendlich, ich will ihn wieder bei mir haben, was würde ich dafür geben....

so long ;-) Eure Puu
13.9.07 14:59


Haha!

So für die die vielleicht noch interesse an mir oder dem haben was ich schreibe ;-) Ich habe meine Story upgedatet ;-) Viel Spaß mit Seerah und Sam und nein noch ist es nciht zu Ende, noch lange nicht !


lg eure Puu

und ja Ea ich brauch einen großen Packen Kommas und doppel -s ;-)))
10.9.07 22:28


Kapitel 3.6

Die Tasse zersprang und die Splitter landeten mit einem klirren auf dem Boden. Erschrocken über ihnen eigenen Aussetzer krabbelte Benu auf dem Boden herum um alle einzusammeln. Sie war hektisch und nervös. Seerah ging in die Knie und zwang sie ihm in die Augen zu schauen. „Benu warum habt ihr nicht nach Hilfe gebeten“ Tränen kullerten über ihre Wangen. „Weil er .. er hat viele die zu ihm gehören Menschen und Magier. Leute in alle möglichen Positionen über all auf der ganzen Erde. Seerah wir konnten es nicht wagen euch hinein zu ziehen, wo wir doch nicht einmal wussten wer nun auf seiner Seite steht.“ Sie setzte sich mitten in den Scherbenhaufen und weinte, als eine Stimme aus dem Türrahmen erklang. „Zudem hat er gedroht mit jedem mit dem wir sprechen zu töten. Die Gefahr das uns jemand verraten würde und das unser Freunde und Familien beteiligt werden würde war uns zu groß. Erothep weiß wie er die Menschen blenden kann, mit was er sie locken kann. Das dritte Band, das Band von Osiris wir wussten wo es war, besser gesagt wir wissen wo es ist. Im Grunde direkt vor seiner Nase, wir haben versucht es zu bekommen, doch wir sind aufgeflogen. Wieder einmal ….Ich wurde verletzt und Benu wollte uns zu einem Lager von Beduinen bringen die uns in den letzten Monaten schon so manches Mal geholfen haben. Es sind Menschen keine Magier, aber sie stammen auch von der Familie des Dieners ab, sie wussten worum es ging. Das letzte woran ich mich erinnere ist das wir dort ankam und sie versucht haben mit nähten die Blutung zu stoppen.“ Sam half ihrer Freundin auf und manövrierte sie auf einen Stuhl am Esstisch, den sie am Abend zuvor noch als Schutzschild genutzt hatte. „Er.. er hat uns dieses mal gefunden… sie sind alle tot… nur um uns zu schützen“ brachte Benu schluchzend hervor. Seerah blieb auf dem Boden sitzen und lehnte seinen Kopf gegen den Küchenschrank. Sam musste hart schlucken als ihr wirklich bewusst wurde das sie all die lachenden Gesichter dieser Menschen die ihnen geholfen hatten nie mehr wieder sehen würde. Sie hatten nie eine Chance gehabt gegen ihn und doch hatten sie alles getan um gegen ihn aufzubegehren. All die Abende, Nächte und Tage, die sie zusammen verbracht hatten um ihnen ihre Geschichte zu erzählen und ihre Wissen weiter zu geben waren verloren.

„Seerah selbst wenn wir das dritte Band bekommen würden reicht das nicht um ihn wieder zu bannen geschweige den zu töten. Die Götter sind wieder mitten uns und sie müssen eingreifen, den nur die hohe Magie kann das. Im Grunde haben wir nichts, keine Ahnung wie es weiter gehen soll geschweige den an wen wir uns wenden sollen.“ Er nickte aber es war viel zu viel in seinem Kopf wirbelten Bilder von Göttern und Priestern, Magier und Menschen umher. „Wir müssen das dritte Band bekommen um ihn wenigstens einigermaßen in Schach zu halten bis die Götter sich endlich bemühen ihren Dreck aufzuräumen. Uns bleibt keine Wahl wenn er so weiter macht wir er wieder ein Reich aufbauen und ich glaube kaum das wir ihn dann noch stoppen können. Schon jetzt zieht er die politischen Fäden von mindestens drei bis vier Ländern.“

Er musste kurz auflachen, das alles war eine typisch göttliche Schmierenkomödie. „Liebe, Betrug, Verrat und Politik, wenn ich diese Typen nicht selber gesehen hätte würde ich sagen das ihr zwei ganz dringen in das St. Mungus Hospital gehört.“ Er raffte sich auf und nahm den Kehrwisch unter der Spüle hervor. „Nun seit ihr hier und ich habe schon einiges in die Wege geleitet um uns einen gewissen zeitlichen Vorsprung zu verschaffen. Wir werden eine Weile in den Untergrund gehen um Informationen zu sammeln, denn das was ihr mir bisher vorgelegt habt sind, teils Spekulationen, teils Märchen und teils Fakten.“ Sams Magen gab ein lautes brummen von sich, das anzeigte wie hungrig sie war. Seerah stellte drei Teller auf den Tisch und servierte ihnen die unansehnliche, bläulich rauchende Suppe. Der Metamorph war egal was es war, es war etwas zu essen und begann in sich hinein zu schlingen noch während sie weiter zu reden begann. „Du hast gut reden versuch mal solche Informationen zu bekommen ohne das Heerscharren an Gultoks und sonstigem Getier hinter dir her ist. Zudem sind die Informationen von den Papyrusrollen alle ein Rätsel wie zum Beispiel das Gedicht mit dem Anubis anscheinend Erothep zum Vampir machte.“ Benu begann einen Vers zu rezitieren.
„Leben sollst du in Ewigkeit bis das Licht dich davon befreit.
Schatten sind dein Geleit und das Rot wird sein dein Wein.
Einen Pakt geschlossen mit der Dunkelheit wird erst gebrochen,
wenn aufs neue zwei Seelen vereint.“

Seerah blickte auf „Geht nur mir es so oder ist es nicht offensichtlich? Erothep wird von seinem Pakt gelöst wenn er und Hypolite wieder vereint sind. Dafür hat er sich doch erst darauf eingelassen.“ Sam seufzte „Meinst du wir sind noch nicht auf den Trichter gekommen? Aber du kannst mir bestimmt sagen wie wir eine 6000 Jahre alte Mumie, die nebenbei bemerkt verschwunden ist, wieder lebendig machen damit sie in die Arme ihres Geliebten hüpft.“ Man konnte den Sarkasmus förmlich durchschneiden der in der Luft lag. „Was ist mit den Göttern ich meine gut die hohe Magie hat nun nicht wirklich Sprechzeiten wie in einer Praxis und sie scheinen eh alle immer in ihre eigenen Sachen verwickelt zu sein, aber die geht das genauso an. Wenn ich es mir Recht überlege war doch Anubis der Gott der die Seelen in die Waagschale warf um zu sehen ob die Menschen in den Himmel oder in die Hölle mussten.“ Benu machte eine wegwerfende Handbewegung „Anubis...“ nuschelte sie in ihre Suppe“.. wurde für seine Tat bestraft. Osiris hat ihn `verbannt`, wie es in den alten Schriften heißt. Das er uns also hilft können wir auch vergessen, der bräuchte selber erst noch Hilfe.“ Die drei schwiegen sich an und löffelten ihre Suppe weiter. Innerlich seufzte Sam auf, hohe Magie und Götter auch wenn sie sich offenbart hatten so wandelten sie immer noch im Verborgenen. Alle wussten das sie real waren und doch schien ihnen das Versteckspiel und die Geheimniskrämerei immer noch das wichtigste zu sein.
10.9.07 21:43


Kapitel 3.5

Man konnte direkt mit ansehen, wie das Kinn von Seerah nach unten klappte. „Aber ich dachte, ich meine.., sogar die Muggel…“ Benu schüttelte den Kopf. „Darum bin ich damals nach Ägypten gereist es gab Anzeichen dafür das es Vampire schon vor Lord Draugul gab. Ich hatte einige historische Papyrusrollen aus der alten Bibliothek von Alexandria, gefunden. Wie du weißt sind einige der Dokumente aus der alten Bibliothek in anderen aufgetaucht. Ich habe sie gesammelt und dabei bin ich auf ein Papyrusrolle gestoßen in der ein Priester diese Geschichte erzählt.“ Seerah blickte sie skeptisch an. „Sie es doch so Seerah bis vor 50 Jahren glaubten die Magier nicht daran das es Götter gibt, ich meine sie verloren dadurch den Status über andere überlegen zu sein. Den nun gab oder besser gibt es etwas das höher als wir gestellt ist.“ Seerah erinnerte sich an seinen Geschichtsunterricht als sie damals der `Fall der Magier aufgrund der hohen Magie` durchgenommen hatte. Noch sein Vater war in dem glauben aufgewachsen das die Zauberer und Zauberinnen das höchste auf Erden seine und dann stellte man fest das es Götter gab. Aus irgendeinem Grund den diese `Wesen` verschwiegen, waren sie wieder aufgetaucht. Es kam damals zu großen Unruhen die solche ausmaße annahmen, das selbst die Menschen, alles mitbekam. Daraufhin hatte die Zauberergesellschaft beschlossen ans Licht der Öffentlichkeit zu gehen. Es waren harte Jahre für alle Beteiligte. Es gab aufstände und die Menschen hatten solche Angst, das es kurzweilig wie im Mittelalter zu ging und Hexenverfolgungen wieder eine Hochblüte hatten. Doch dieses mal schafften sie es und konnten einen Kompromiss zwischen den Welten schaffen, aber noch immer stand alles auf wackligen Beinen. „ Das ganze nahm aber damit kein Ende. Der Blutdurst machte Erothep noch wahnsinniger und durch den Einfluss der dunklen Magie schien er auch das letzte bisschen Verstand zu verlieren. Aber nicht wie ein normaler Irrer, wenn es so was überhaupt gibt. Nein aus dem einst guten Manne wurde einberechnender eiskalter Herrscher.“ Benu war nun in einem Redefluss, sie war froh endlich jemanden außer Sam davon erzählen zu können. „ Eroteph sah in den Kraftbändern eine immense Gefahr und da diese Bänder die Schuld am Tod seiner Frau hatten wollte er sie alle zerstören. Nun du weißt selber das etwas göttliches wie die Menschen es nennen nicht zerstört werden kann. Es ist weder gut noch böse, es ist was es ist, hohe Magie.“ Sie fuchtelte nun wild mit den Händen vor seinem Gesicht rum um ihre Worte zu unterstreichen. „ Er schaffte es die meisten Bänder in seinen Besitz zu bringen bis auf drei. Das seiner Frau das nach ihrem Ableben verschwunden war, das des Gottes Osiris und das von Maat. Also verband er nur die Kraftbänder die er bereits hatte. Sie sollten ihm die Macht geben die anderen drei die die wichtigsten für ihn waren zu finden. Durch die Erschaffung dieses einen Bandes und die Götter alleine wissen wie er das hinbekommen hat diese Bänder zu vereinen, hatte er einen Nebeneffekt. Er konnte sich Diener erschaffen die ihm vollkommen hörig waren. Sein Blutdurst wurde immer größer und seine Dienerschaft die er bis dahin hatte, hatte solche Angst vor ihm das sie anfingen seine Sache in Frage zu stellen.“ Benus Worte wurden immer schneller und sie ging hektische in der kleinen Küche auf und ab. „ Er hatte das längst bemerkt aber erst mit der Erschaffung dieses einen Bandes war er in der Lage alle Menschen seinen Willen aufzuzwingen. Und nicht nur das er konnte sich eine Dienerschaft erschaffen die ihm folgte und nicht seiner Blutgier zum Opfer fallen würde. Sowas wie ein nennen wir es mal Elitetrupp.“ Seerah wurde hellhörig „Lass mich raten zusammengestückelte Ekelpakete die dir Angst und Bangen machen.“ Benu nickte „Ich weiß das du mit ihnen zusammengestoßen bist. Wir waren zu diesem Zeitpunkt auch in Alexandria und eigentlich war es geplant dich dort zu treffen. Leider waren die Gultoks schneller als wir.“ Also hatte er die ganze Zeit Recht gehabt. Er war sich so sicher gewesen das seine Sam dort gewesen war.

„Nun ja Gultoks bestehen aus verschieden Leichenteilen zusammen gehalten von Finsternis und Angst. Das ist auch ihre stärkste Waffe die Finsternis und die Angst, sie können sie auf ihren gegenüber übertragen so das dieser ihr Leiden fühlt. Besser gesagt das leiden all der Menschen aus denen sie zusammen gefügt worden sind. Glaub mir das sind nicht gerade wenig Menschen die dort verbraucht werden. Und sie fügen sich von jedem Opfer ein Stückchen dazu so das es immer mehr wird.“ Seerah winkt sie ab er konnte sich mehr als gut vorstellen was sie meinte. „Komm zum Hauptthema zurück Benu“ Sie blieb stehen in mitten der Küche. „Nun einige Bedienstete konnten noch rechtzeitig fliehen und flehten die Götter an ihnen zu helfen. Da diese aber nie direkt eingreifen wie du weißt gaben sie diesen Menschen ein Rezept für ein Trank der Erothep in einen schlaf fallen ließ. Im Gegensatz zu anderen Vampiren da er sozusagen unser Urvater ist, sind solche Dinge wie Silber, Sonnenlicht oder Knoblauch für ihn kein Hindernis. Sie wussten also nicht wie sie ihn töten konnten, aber wenn er schlief konnte er auch keinen Schaden anrichten und es würde Zeit verschaffen einen Weg zu finden ihn unschädlich zu machen.“ Sie lehnte sich nun wieder gegen den Tresen. „Kurzum sie schafften es mit erheblichem Aufwand und einer List das er den Trank zu sich nahm. Der Ranghöchste unter ihnen hatte den Trank selber getrunken und sich von Erothep erwischen lassen wie er eine andere Dienerin aus dem Kerker befreite. Der Priester außer sich vor Wut und zur Strafe saugte er ihn aus, was auch hieß das er den Trank im Blute des Mannes mittrank. Gut ist vielleicht nicht gerade ein Plan der sonderlich ausgeklügelt erschien aber genau darauf hatten diese Menschen es angelegt. Mit der Einfachheit dieser Idee konnten sie ihn ausschalten. Osiris, Isis und Maat legten einen Bannkreis um ihn.“ Das war ein Haufen das er in kurzer Zeit an Informationen bekam und doch klang alles immer noch sehr nach einem alten Märchen aus längst vergessener Zeit. „Der Diener der Erothep zu Fall gebracht hatte, lag ihm sterben. Seine Familie bat die Götter um Nachsicht für ihn. Sie willigten ein das er eine normale Lebenspanne mit seiner Familie auf Erden verbringen durfte, im Gegenzug mussten sie aber Wächter des Bannkreises sein. Mit Hilfe der letzen drei Bänder sollten sie Erothep so lange in Schach halten bis eine Lösung gefunden wäre ihn ganz zu beseitigen.“ Er stöhnte kurz auf „Lass mich raten sie haben nie eine gefunden“ Die Vampirin zuckte kurz mit den Achseln „Das stand nicht mehr auf der Rolle. Was unsere Nachforschungen ergeben haben ist das die Familie des Dieners recht groß wurde und sie über Generationen hinweg das Geheimnis gehütet haben. Als ich damals nach Ägypten ging, traff ich einen seiner Nachkommen nach langen suchen. Er war verwundet und lag im sterben. Er erzählte mir das es immer drei waren die das Grab bewachten und das Erothep nach einigen hundert Jahren gelungen sei wieder aufzuwachen. Durch den Bannkreis konnte er aber immer noch nicht durch dringen. Sie haben ihn also weiter bewacht und darauf gehofft das die Götter endlich eine Lösung finden würden. Das Problem war das diese sich aber anscheinend zurück gezogen hatten.“ Seerah warf die fertigen Kräuter in den Topf und setzte ihn mit Wasser auf, während sie weiter sprach. „ Nun ja es kam wie es kommen musste der Bruder des verstorbenen ließ sich auf das Geflüster des ehemaligen Hohenpriesters blenden. Der Bannkreis war lockerer geworden durch die Jahrhunderte und es gelang das was alle Befürchtet hatten, Erothep entkam“ Wie hätte es auch anders sein sollen dachte sich Seerah. „ Die restliche Familie machte sich auf die Suche nach dem verschollen Bruder und dem Priester und fanden sie, aber erst nach etwa zwei Jahrzehnten. Da war es bereits zu spät, es kam wie es kommen musste, ein Kampf sie verloren der eine Bruder starb der andere wurde verwundet und floh. Durch die lange Gefangenschaft hatte der Hohepriester erst sehr lange gebraucht um sich zu regenerieren, soweit ich erfahren habe ist er immer noch nicht bei vollen Kräften aber er wird stärker und das in einem immer schneller werdenden Tempo.“ Der Kräuterbrei verdickte sich und dampfte leicht bläulich. „Kurzum als Sam mich fand hatte ich bereits das Kräfteband des einen Bruders bekommen das von Maat, wir versteckten es. Durch die Magie von Baha die wie die hohe Magie ist konnten wir das Band von Isis auch an uns reißen. Bei diesem Kampf wurde Baha schwer verletzt und konnte uns nicht mehr tragen, wir mussten ihn zurück lassen. Es hat Sam das Herz gebrochen, das kannst du mir glauben, aber wir waren auf der Flucht vor Erothep und bei uns hatte er keine Chance.“ Benu ließ den Kopf hängen. „Wir wussten das Erothep uns weiter jagen würde aber wir brauchten das dritte Band. Mit einem ziemlich gewagten Plan gelang es uns in seinen Tempel einzudringen und dort schnappte er uns…. Die Hölle wäre mir lieber gewesen als dieser Ort.“ Ihr Gesicht schien wie aus Stein gemeißelt, man konnte deutlich spüren wie sie eine Art Wand aufbaute um sich vor dem geschehen zu schützen. „Ich weiß nicht genau wie aber wir schafften es abermals zu fliehen aber seitdem hängen seine Gultoks an unseren Fersen, sie töten uns nicht aber sie jagen uns. Sie wollen das wir ihnen das versteck der zwei Bänder zeigen.“ Ihre Hand legte sich verkrampft um die Tasse mit dem Blut. „Lieber lass ich mich von Silber durchsieben als das ich ihm noch mehr Macht in die Hände spiele.“
10.9.07 21:42


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved.
Design by Marco Köppling. Host by myblog