Night - Free Template by www.temblo.com
Kapitel 3.5

Man konnte direkt mit ansehen, wie das Kinn von Seerah nach unten klappte. „Aber ich dachte, ich meine.., sogar die Muggel…“ Benu schüttelte den Kopf. „Darum bin ich damals nach Ägypten gereist es gab Anzeichen dafür das es Vampire schon vor Lord Draugul gab. Ich hatte einige historische Papyrusrollen aus der alten Bibliothek von Alexandria, gefunden. Wie du weißt sind einige der Dokumente aus der alten Bibliothek in anderen aufgetaucht. Ich habe sie gesammelt und dabei bin ich auf ein Papyrusrolle gestoßen in der ein Priester diese Geschichte erzählt.“ Seerah blickte sie skeptisch an. „Sie es doch so Seerah bis vor 50 Jahren glaubten die Magier nicht daran das es Götter gibt, ich meine sie verloren dadurch den Status über andere überlegen zu sein. Den nun gab oder besser gibt es etwas das höher als wir gestellt ist.“ Seerah erinnerte sich an seinen Geschichtsunterricht als sie damals der `Fall der Magier aufgrund der hohen Magie` durchgenommen hatte. Noch sein Vater war in dem glauben aufgewachsen das die Zauberer und Zauberinnen das höchste auf Erden seine und dann stellte man fest das es Götter gab. Aus irgendeinem Grund den diese `Wesen` verschwiegen, waren sie wieder aufgetaucht. Es kam damals zu großen Unruhen die solche ausmaße annahmen, das selbst die Menschen, alles mitbekam. Daraufhin hatte die Zauberergesellschaft beschlossen ans Licht der Öffentlichkeit zu gehen. Es waren harte Jahre für alle Beteiligte. Es gab aufstände und die Menschen hatten solche Angst, das es kurzweilig wie im Mittelalter zu ging und Hexenverfolgungen wieder eine Hochblüte hatten. Doch dieses mal schafften sie es und konnten einen Kompromiss zwischen den Welten schaffen, aber noch immer stand alles auf wackligen Beinen. „ Das ganze nahm aber damit kein Ende. Der Blutdurst machte Erothep noch wahnsinniger und durch den Einfluss der dunklen Magie schien er auch das letzte bisschen Verstand zu verlieren. Aber nicht wie ein normaler Irrer, wenn es so was überhaupt gibt. Nein aus dem einst guten Manne wurde einberechnender eiskalter Herrscher.“ Benu war nun in einem Redefluss, sie war froh endlich jemanden außer Sam davon erzählen zu können. „ Eroteph sah in den Kraftbändern eine immense Gefahr und da diese Bänder die Schuld am Tod seiner Frau hatten wollte er sie alle zerstören. Nun du weißt selber das etwas göttliches wie die Menschen es nennen nicht zerstört werden kann. Es ist weder gut noch böse, es ist was es ist, hohe Magie.“ Sie fuchtelte nun wild mit den Händen vor seinem Gesicht rum um ihre Worte zu unterstreichen. „ Er schaffte es die meisten Bänder in seinen Besitz zu bringen bis auf drei. Das seiner Frau das nach ihrem Ableben verschwunden war, das des Gottes Osiris und das von Maat. Also verband er nur die Kraftbänder die er bereits hatte. Sie sollten ihm die Macht geben die anderen drei die die wichtigsten für ihn waren zu finden. Durch die Erschaffung dieses einen Bandes und die Götter alleine wissen wie er das hinbekommen hat diese Bänder zu vereinen, hatte er einen Nebeneffekt. Er konnte sich Diener erschaffen die ihm vollkommen hörig waren. Sein Blutdurst wurde immer größer und seine Dienerschaft die er bis dahin hatte, hatte solche Angst vor ihm das sie anfingen seine Sache in Frage zu stellen.“ Benus Worte wurden immer schneller und sie ging hektische in der kleinen Küche auf und ab. „ Er hatte das längst bemerkt aber erst mit der Erschaffung dieses einen Bandes war er in der Lage alle Menschen seinen Willen aufzuzwingen. Und nicht nur das er konnte sich eine Dienerschaft erschaffen die ihm folgte und nicht seiner Blutgier zum Opfer fallen würde. Sowas wie ein nennen wir es mal Elitetrupp.“ Seerah wurde hellhörig „Lass mich raten zusammengestückelte Ekelpakete die dir Angst und Bangen machen.“ Benu nickte „Ich weiß das du mit ihnen zusammengestoßen bist. Wir waren zu diesem Zeitpunkt auch in Alexandria und eigentlich war es geplant dich dort zu treffen. Leider waren die Gultoks schneller als wir.“ Also hatte er die ganze Zeit Recht gehabt. Er war sich so sicher gewesen das seine Sam dort gewesen war.

„Nun ja Gultoks bestehen aus verschieden Leichenteilen zusammen gehalten von Finsternis und Angst. Das ist auch ihre stärkste Waffe die Finsternis und die Angst, sie können sie auf ihren gegenüber übertragen so das dieser ihr Leiden fühlt. Besser gesagt das leiden all der Menschen aus denen sie zusammen gefügt worden sind. Glaub mir das sind nicht gerade wenig Menschen die dort verbraucht werden. Und sie fügen sich von jedem Opfer ein Stückchen dazu so das es immer mehr wird.“ Seerah winkt sie ab er konnte sich mehr als gut vorstellen was sie meinte. „Komm zum Hauptthema zurück Benu“ Sie blieb stehen in mitten der Küche. „Nun einige Bedienstete konnten noch rechtzeitig fliehen und flehten die Götter an ihnen zu helfen. Da diese aber nie direkt eingreifen wie du weißt gaben sie diesen Menschen ein Rezept für ein Trank der Erothep in einen schlaf fallen ließ. Im Gegensatz zu anderen Vampiren da er sozusagen unser Urvater ist, sind solche Dinge wie Silber, Sonnenlicht oder Knoblauch für ihn kein Hindernis. Sie wussten also nicht wie sie ihn töten konnten, aber wenn er schlief konnte er auch keinen Schaden anrichten und es würde Zeit verschaffen einen Weg zu finden ihn unschädlich zu machen.“ Sie lehnte sich nun wieder gegen den Tresen. „Kurzum sie schafften es mit erheblichem Aufwand und einer List das er den Trank zu sich nahm. Der Ranghöchste unter ihnen hatte den Trank selber getrunken und sich von Erothep erwischen lassen wie er eine andere Dienerin aus dem Kerker befreite. Der Priester außer sich vor Wut und zur Strafe saugte er ihn aus, was auch hieß das er den Trank im Blute des Mannes mittrank. Gut ist vielleicht nicht gerade ein Plan der sonderlich ausgeklügelt erschien aber genau darauf hatten diese Menschen es angelegt. Mit der Einfachheit dieser Idee konnten sie ihn ausschalten. Osiris, Isis und Maat legten einen Bannkreis um ihn.“ Das war ein Haufen das er in kurzer Zeit an Informationen bekam und doch klang alles immer noch sehr nach einem alten Märchen aus längst vergessener Zeit. „Der Diener der Erothep zu Fall gebracht hatte, lag ihm sterben. Seine Familie bat die Götter um Nachsicht für ihn. Sie willigten ein das er eine normale Lebenspanne mit seiner Familie auf Erden verbringen durfte, im Gegenzug mussten sie aber Wächter des Bannkreises sein. Mit Hilfe der letzen drei Bänder sollten sie Erothep so lange in Schach halten bis eine Lösung gefunden wäre ihn ganz zu beseitigen.“ Er stöhnte kurz auf „Lass mich raten sie haben nie eine gefunden“ Die Vampirin zuckte kurz mit den Achseln „Das stand nicht mehr auf der Rolle. Was unsere Nachforschungen ergeben haben ist das die Familie des Dieners recht groß wurde und sie über Generationen hinweg das Geheimnis gehütet haben. Als ich damals nach Ägypten ging, traff ich einen seiner Nachkommen nach langen suchen. Er war verwundet und lag im sterben. Er erzählte mir das es immer drei waren die das Grab bewachten und das Erothep nach einigen hundert Jahren gelungen sei wieder aufzuwachen. Durch den Bannkreis konnte er aber immer noch nicht durch dringen. Sie haben ihn also weiter bewacht und darauf gehofft das die Götter endlich eine Lösung finden würden. Das Problem war das diese sich aber anscheinend zurück gezogen hatten.“ Seerah warf die fertigen Kräuter in den Topf und setzte ihn mit Wasser auf, während sie weiter sprach. „ Nun ja es kam wie es kommen musste der Bruder des verstorbenen ließ sich auf das Geflüster des ehemaligen Hohenpriesters blenden. Der Bannkreis war lockerer geworden durch die Jahrhunderte und es gelang das was alle Befürchtet hatten, Erothep entkam“ Wie hätte es auch anders sein sollen dachte sich Seerah. „ Die restliche Familie machte sich auf die Suche nach dem verschollen Bruder und dem Priester und fanden sie, aber erst nach etwa zwei Jahrzehnten. Da war es bereits zu spät, es kam wie es kommen musste, ein Kampf sie verloren der eine Bruder starb der andere wurde verwundet und floh. Durch die lange Gefangenschaft hatte der Hohepriester erst sehr lange gebraucht um sich zu regenerieren, soweit ich erfahren habe ist er immer noch nicht bei vollen Kräften aber er wird stärker und das in einem immer schneller werdenden Tempo.“ Der Kräuterbrei verdickte sich und dampfte leicht bläulich. „Kurzum als Sam mich fand hatte ich bereits das Kräfteband des einen Bruders bekommen das von Maat, wir versteckten es. Durch die Magie von Baha die wie die hohe Magie ist konnten wir das Band von Isis auch an uns reißen. Bei diesem Kampf wurde Baha schwer verletzt und konnte uns nicht mehr tragen, wir mussten ihn zurück lassen. Es hat Sam das Herz gebrochen, das kannst du mir glauben, aber wir waren auf der Flucht vor Erothep und bei uns hatte er keine Chance.“ Benu ließ den Kopf hängen. „Wir wussten das Erothep uns weiter jagen würde aber wir brauchten das dritte Band. Mit einem ziemlich gewagten Plan gelang es uns in seinen Tempel einzudringen und dort schnappte er uns…. Die Hölle wäre mir lieber gewesen als dieser Ort.“ Ihr Gesicht schien wie aus Stein gemeißelt, man konnte deutlich spüren wie sie eine Art Wand aufbaute um sich vor dem geschehen zu schützen. „Ich weiß nicht genau wie aber wir schafften es abermals zu fliehen aber seitdem hängen seine Gultoks an unseren Fersen, sie töten uns nicht aber sie jagen uns. Sie wollen das wir ihnen das versteck der zwei Bänder zeigen.“ Ihre Hand legte sich verkrampft um die Tasse mit dem Blut. „Lieber lass ich mich von Silber durchsieben als das ich ihm noch mehr Macht in die Hände spiele.“
10.9.07 21:42
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved.
Design by Marco Köppling. Host by myblog